Romantik von der Decke: Jeans und Schuhe!


Wer kennt sie nicht und wer trägt sie nicht? Sie sind die Ikone des 20. Jahrhunderts: JEANS!

Wer kennt sie nicht und wer trägt sie nicht? Sie sind eine Ikone des 20. Jahrhunderts: JEANS!

Die ersten Modelle von Jeans wurden im neunzehnten Jahrhundert in Europa hergestellt, aber die heutige Version wurde 1873 von Jacob Davis und Levi Strauss in San Francisco hergestellt, einer kleinen Stadt, die vom Goldrausch betroffen war. Goldsucher brauchten langlebige Kleidung, die billig und bequem war und daher leicht herzustellen war. Die innovative Idee von Davis und Strauss bestand darin, die Nähte und Taschen mit Kupfernieten zu verstärken. Interessanterweise wurden die ersten Jeanshosen nicht mit Knöpfen befestigt, sondern am Gürtel gebunden. Das hochwertigste Modell erhielt die Nummer 501 und wurde schnell zur Arbeitskleidung von Holzfällern, Bauern und vor allem Cowboys. Die "Arbeiter" -Geschichte der Jeans ist jedoch nur ein Auftakt für ihre großartige Karriere.

In den 1950er Jahren wurden Jeans von rebellischen amerikanischen Teenagern getragen, und dies wurde natürlich von den Stars der großen Leinwand beeinflusst: Marilyn Monroe (in Jeans, die sie im Film "On the Edge" spielte) und James Dean (in "Rebel Without a Cause"). Zu dieser Zeit erschienen Jeanshemden und andere Accessoires. Das war, als Jeans ein Symbol der Jugendmode wurde. In den 1970er Jahren wurde Jeans die Uniform der rebellischen Jugend. Glocken, lange Haare und Jeanstaschen, die Hippies aus alten Jeans genäht hatten. In den 90er Jahren explodierte die Popularität von Jeans! Denim konnte und sollte alles sein: Hosen, Hemd, Jacke, Schuhe, Handtasche und Haarband. Erinnerst du dich noch an amerikanische Serien? Bis die Haare sträuben! Und als nächstes? Stile und Farben änderten sich weiter. Sie kamen zurück und gingen zum Boden des Kleiderschranks, Glocken, Röhren, gewischt, mit Löchern, mit Halsketten, Murmeln ...

In Polen tauchten Jeans in den 1950er Jahren auf. Sie können sie nur in exklusiven Peweks-Läden oder in Lumpex-Läden erhalten, in denen Sie Kleidung aus der Demobilisierung kaufen können. Damals kosteten sie mehrere Monatsgehälter und waren neben PepsiCola das von jungen Leuten am meisten gewünschte Produkt. Wie in den USA wurden Jeanshosen von jungen Bühnen- und Filmstars populär gemacht.

Jeans sind jedoch nicht nur Hosen und Hemden. Denim hat sich auch auf Statisten ausgebreitet. Bis zum heutigen Tag kann man auf den Straßen Leute treffen, die einen Jeans-Look tragen. Dies ist ein Trend von vor ein paar Saisons, aber dieses Jahr herrscht Denim als Accessoire an den Beinen! Wie wäre es mit Jeansschuhen? 

Denim-Schuhe (oder denimähnliche Schuhe) können dem Styling leicht ein wenig Lässigkeit verleihen oder ihm einen lässigen Look verleihen. Wenn wir Jeans-Ballerinas am Rock anbringen, sehen wir weniger formell aus, und Jeans-Sneakers für farbenfrohe Hosen eignen sich hervorragend für alle Sommer- und Wochenendstylisierungen. Hier haben sie etwas im Sinn? :)